best free css templates

Expansion, Fonis Galerie, Düsseldorf, 2019

Einzelausstellung bei Fonis Galerie in Düsseldorf. Eröffnung: Freitag 3. Mai 2019 mit „Artist Talk“ um 19 Uhr. Ausstellung: 4. Mai 2019 bis 29. Juni 2019

Expansion, Swen Kählert , Fonis Galerie, Düsseldorf, 2019
Expansion, Swen Kählert , Fonis Galerie, Düsseldorf, 2019
Expansion, Swen Kählert , Fonis Galerie, Düsseldorf, 2019

Der Künstler Swen Kählert befasst sich in seiner kommenden Ausstellung EXPANSION, in der FONIS Galerie mit dem Kontinuierlichen in seiner Arbeit. Kontinuum bezeichnet etwas, das ununterbrochen, also lückenlos aufeinanderfolgt. In Malerei und Objekt untersucht er wie etwas, das IST, im Verbindung zu Raum und Zeit steht. Wie verändert sich die Relation von Objekt und Raum? Und wann wissen wir, dass ein Teil desselben (des Ganzen) die definitiv äußerste Grenze bildet? Raum, Zeit und Bewegung spielen in Kählerts Werken eine sehr wichtige Rolle.


Er behandelt den Dualismus von Körper und Raum, stellt sich die Frage ob und wie sich Dinge, die zueinander kommen, in ihrem Wesen verändern, und was passieren würde, wenn wir EWIG Zeit für alles hätten? Scheinbare Endzustände entpuppten sich als vorläufiges Resultat. Wenn es keine zeitliche Begrenzung gäbe, könnte der Künstler seinen Arbeitsprozess mit der stoischen Geduld der Natur für immer fortführen. Vermutlich würden seine Arbeiten dann eines Tages den sogar den Mond touchieren.

Expansion, Swen Kählert , Fonis Galerie, Düsseldorf, 2019

Me, Myself And The Possibility of You, Westwerk,Hamburg, 2018

Initiiert und kuratiert von Nathalie Hummer und Silke Weißbach. Gruppe Ausstellung mit Lisbeth Daecke, Richard Eigner, Fabian Glass, Arnaldo González, Nathalie Hummer, Daniel Huss, Swen Kählert, Neringa Vasiliauskaite, Silke Weißbach und Sophia Roma Weyringer. Vom 26. April bis 4. Mai 2018, Westwerk, Hamburg. Fotos von Arnaldo González.

Was ist das Element, das den Anfang macht und sich dann zu einem großen Ganzen und Unaufhaltsamen ausbreitet? Mit »Me, Myself And The Possibility Of You« gehen Nathalie Hummer und Silke Weißbach der Frage nach der gegenseitigen Beeinflussung auf den Grund. 

Sie bringen dafür zehn Künstlerinnen* aus verschiedenen Städten und Ländern zu einer gemeinsamen Ausstellung zusammen. Sie stellen sich dem Thema der äußeren und inneren Beeinflussung in zehn unterschiedlichen Herangehensweisen.

Es wird die Verbindung zwischen Mensch und Objekt untersucht, die in uns ankernde Natur als Fundament unserer Existenz erforscht; der menschliche Körper in seine Einzelformen zerlegt und neu zusammengesetzt; die zwischengeschlechtlichen Beziehungen eingehend beleuchtet; die Besucherin* dazu aufgefordert, die eigenen emotionalen Grenzen abzustecken, oder ein begehbarer Zeitraum geschaffen, um der vergessenen Kindheit nachzuspüren.

Die gegenseitige Beeinflussung und Begegnungen im Lauf des Prozesses werden auch die individuellen Wege der Künstlerinnen* ein Stück weit lenken.

Swen Kählert spürt dem Abhandenkommen unserer Verbindung mit der in uns verankerten Natur als dem Fundament unserer Existenz nach. Als Malerei beginnend und sich dann dem Objekt annähernd, verkörperlicht sich in seiner Arbeit diese Verbindung wie von selbst. Mit Bezug auf zeitgenössische Einflüsse und Techniken ließen sich seine Arbeiten auch als ein neuer Typus der Landschaftsmalerei betrachten.

Krähen und Krawall, Fonis Galerie,Düsseldorf, 2018

Gruppe Ausstellung mit Tuan Ahn Do und Rene Kersting. Malerei und Objekte, Fonis Galerie, vom 3. März bis 28. April 2018. Fotos von Arnaldo González.

WO KRÄHEN, ANGLER, STADTINSEKTEN RUHEN

Es könnte aber alles auch ganz anders sein und überhaupt gar keinen Sinn ergeben. Der Wunsch den Dingen etwas Sinnstiftendes abzuringen liegt in der Natur des Menschen. Aber muss denn eigentlich alles einen Sinn ergeben? Warum nicht dem Bauchgefühl freien Lauf lassen und das Essentielle der Dinge betrachten? Manchmal ist diese direkte Reaktion auf unsere Umwelt eine sehr viel genauere, weil sie auf dem Weg zum Ergebnis weniger Filterung von Informationen durchläuft. Komplexes kann dann plötzlich sehr einfach erscheinen und es bedarf nicht noch mehr, um das Wesen der Dinge zu erfassen.

Floating Art, Museum Vejle, Dänemark, 2017

Island. Installation, Vejle Hafen, vom 23. Juni bis 03. September 2017. Fotos von Arnaldo González.



Netzwerke von Panik und Sehnsuch, holzhauerhamburg galerie, Hamburg, 2017

Video, Klanginstallation, Zeichnung und Malerei, kleine Objekte aus alltäglichen Dingen. Gruppe Ausstellung mit Arnaldo González. holzhauerhamburg galerie, vom 19. März bis 16. Juni 2017. Fotos von Arnaldo González.

Öffnungszeiten nach Vereinbarung:

März/April Tel 0170 411 72 93 (Angela Holzhauer)

Mai Tel 0171 195 10 62 (Swen Kählert)

holzhauerhamburg galerie. Borselstr. 9 22765 Hamburg. Tel. 040-18884552 . Fax. 040-18884553

galerie@holzhauerhamburg.de | www.holzhauerhamburg.de